Nachhaltig in die Zukunft – Arbeitsintegrationsprojekt im Seminarhotel in Niederösterreich

Unser Verein HOPE FOR THE FUTURE bietet Menschen in Prostitution bzw. von Menschenhandel betroffenen Personen aktiv Möglichkeiten für einen beruflichen Neuanfang. Bereits seit 2016 bieten wir arbeitsvorbereitende Workshops und Trainings an.

Das nächste Ziel ist nun unsere Trainees nach erfolgter Stabilisierungs- und Trainingsphase in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Wir konnten dafür ein Seminarhotel in Niederösterreich als Kooperationspartner gewinnen.

DER ERSTE SCHRITT RAUS AUS DER AUSBEUTUNG

Schätzungen internationaler Organisationen zufolge sind derzeit 30-40 Millionen Menschen weltweit Opfer von Menschenhandel. Viele von ihnen werden im Bereich der Prostitution ausgebeutet, es gibt aber auch andere Formen von Ausbeutung wie z.B. Bettelei oder Arbeitsausbeutung am Bau. Österreich dient hierbei sowohl als Transit- als auch Zielland.

Aktiv aus solchen Ausbeutungsverhältnissen auszusteigen braucht viel Mut. Viele Betroffene sind stark traumatisiert, wurden unter Druck gesetzt oder stehen in der einen oder anderen Form der Abhängigkeit. Die Betroffenen fragen sich rundum ihren Ausstieg: „Wovon soll ich leben und wo soll ich wohnen?“ Es ist daher wichtig, solide nachhaltige Hilfestellungen zu schaffen und diese Menschen auf dem Weg in eine selbstbestimmte Zukunft in Freiheit und Würde zu begleiten.

In den Workshops  bei HOPE FOR THE FUTURE nehmen die Trainees an verschiedenen Kursen teil. Die meist schwer traumatisierten Menschen bekommen die Möglichkeit in einem sicheren und persönlichen Rahmen ihre individuellen Begabungen und Fähigkeiten herauszuarbeiten.

Dabei geht es nicht nur um die erlernten Fertigkeiten, die Ziele der Arbeitstrainings sind vielfältig. Es geht dabei um Vermittlung einer Tagesstruktur, Stärkung sozialer Kompetenzen, Feststellung der individuellen Leistungsfähigkeit, Steigerung der Belastbarkeit und Vermittlung von Kernkompetenzen für den Arbeitsmarkt wie Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Regelmäßigkeit und Flexibilität. Für viele von ihnen ist es nach Jahren des Überlebenskampfes eine ganz neue Erfahrung Vertrauen aufzubauen, stolz auf Erfolge zu sein, aber auch mit Rückschlägen umzugehen.

ARBEITSINTEGRATIONSPROJEKT IM PARTNERBETRIEB ALS WEITERFÜHRENDE UNTERSTÜTZUNG AUF DEM WEG IN EIN FREIES LEBEN

Da es für die Betroffenen schwierig ist, ohne Unterstützung Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen, streben wir als Verein Kooperationen mit Betrieben an, um teil betreute Wohnmöglichkeiten und Arbeitsplätze anbieten zu können. Solche Angebote – genau für diese Zielgruppe – haben bisher gefehlt. Das Arbeitsintegrationsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Seminarhotel in Niederösterreich ist ein Meilenstein. In diesem Projekt erhalten einige unserer Schützlinge die Chance auf eine Teilzeitanstellung im Hotelbereich, um wertvolle Berufserfahrungen sammeln zu können und damit den Schritt in eine neue berufliche Zukunft zu gehen. Sie werden in dieser Zeit über HOPE FOR THE FUTURE sozial betreut.

Was zeichnet das Projekt Seminarhotel aus? Hier machen die Teilnehmenden erste Schritte in die finanzielle Unabhängigkeit, sammeln wertvolle Referenzen während sie noch in allen Bereichen des täglichen Lebens Unterstützung finden. Die Teilnehmenden sammeln wertvolle Berufserfahrungen in der Hotelbranche, sie erfahren dabei wie es ist einem Job in Freiheit und Würde nachzugehen. Die Menschen können sich in dieser Zeit persönliche Ziele setzen und einige davon auch bereits während des Arbeitsintegrationsprojektes erreichen.

Den Umgang mit Finanzen zu lernen ist für viele ein wichtiger Schritt in eine selbstbestimmte Zukunft. Sie erfahren in der Zeit des Projekts persönliche Weiterentwicklung und eine Stärkung des Selbstwertes. Weitere Themen, bei denen sie Unterstützung erfahren sind, Gesundheit, Ernährung und Wohnen. Das Projekt bietet einen geeigneten Rahmen um persönliche Stabilisierung, gutes Selbst-Management und Ausdauer an einem regulären Arbeitsplatz zu trainieren.

So kann es gelingen ein grundlegendes Fundament für ein zukünftiges gesellschaftliches Leben der TeilnehmerInnen jenseits der Ausbeutung zu schaffen.

BETREUUNG DER PROJEKTTEILNEHMERINNEN VORORT DURCH HOPE FOR THE FUTURE

Neben dem neuen Job nimmt auch die persönliche Freizeitgestaltung eine wichtige Rolle ein, um im neuen Alltag Fuß zu fassen. Es wird im Rahmen des Projektes daher auch auf gute Betreuung abseits des Jobs und eine schön gestaltete Wohnumgebung wert gelegt – eine gute Balance aus persönlicher Rückzugsmöglichkeit und Raum für gemeinsame Aktivitäten.

Für ein gut betreutes Projekt braucht es eine gute Sozialbetreuerin vor Ort. Und diese haben wir gefunden! Jetzt möchten wir das auf finanziell stabile Beine stellen, und einen Spendenkreis für sie aufbauen. Für die aktive und sinnvolle Gestaltung der Freizeitaktivitäten werden auch Materialien und Geld für Eintritte, Verkehrsmittel usw. benötigt.

Um all diese Rahmenbedingungen auch weiterhin stabil erhalten und ausbauen zu können ist es wichtig, dass wir viele UnterstützerInnen für unser Crowdfunding  finden. Spenden können Sie mittels Online-Banking an unsere Bankverbindung übermitteln. Der Erlös des Crowdfundings dient der Finanzierung unserer Sozialbetreuerin vor Ort. Das Funding läuft bis 12. Dezember 2020. Wir bitten Sie, bei Ihrer Spende als Verwendungszweck “Seminarhotel” anzugeben.

Bitte unterstützt uns dabei!

Eine Kontoeröffnung bei der BAWAG P.S.K. bringt derzeit ebenfalls Unterstützung für HOPE FOR THE FUTURE. Schenken Sie uns doch ein LIKE!

Die BAWAG P.S.K. lässt für jede Kontoeröffnung im Zeitraum Okt/Nov 2020 sozialen Projekten Geld zukommen. Jedes LIKE auf Facebook  oder Instagram  bringt bares Geld!

Bitte wählen Sie über folgenden Link das Projekt Nr. 3 „Stoppt moderne Sklaverei“ aus und schenken Sie uns ein LIKE

Selbstverständlich können Sie HOPE FOR THE FUTURE auch jederzeit mit einer freien Spende unterstützen. Unsere Bankverbindung dazu lautet:

IBAN: AT72 2011 1826 6412 2100 BIC: GIBAATWWXXX

Warenkorb
  • No products in the cart.