ARBEITSTRAINING

HOPE FOR THE FUTURE unterstützt AussteigerInnen aus Prostitution und Opfer von Menschenhandel und erarbeitet gemeinsam mit ihnen Schritte für einen beruflichen Neuanfang.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass vor allem für Frauen und Männer, die Opfer sexueller Ausbeutung waren, die Rückkehr auf den Arbeitsmarkt ohne vorbereitende Maßnahmen kaum möglich ist. Nach den traumatisierenden Erlebnissen in den verschiedenen Formen der Ausbeutung gilt es in erster Linie, wieder psychisch stabil zu werden und langsam in einen geregelten Alltag zurück zu finden. Da ein Großteil der Betroffenen aus dem Ausland kommt und sie kaum Deutschkenntnisse vorweisen können, stehen sie vor einer weiteren Herausforderung.



Hier setzen unsere Arbeitstrainings an. Die Trainees haben hier die Möglichkeit, in einem sicheren und persönlichen Rahmen ihre individuellen Begabungen und Fähigkeiten herauszuarbeiten. Dabei geht es nicht nur um die erlernten Fertigkeiten, die Ziele der Arbeitstrainings sind vielfältig:

  • Vermittlung einer Tagesstruktur
  • Stärkung sozialer Kompetenzen
  • Feststellung der individuellen Leistungsfähigkeit
  • Steigerung der Belastbarkeit
  • Vermittlung von Kernkompetenzen für den Arbeitsmarkt (Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Regelmäßigkeit, Flexibilität)

 

Seit Februar 2016 bietet HOPE FOR THE FUTURE solche Workshops als Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt an. Unter Anleitung unserer 
hoch motivierten Mitarbeiter lernen sie 
Schritt für Schritt, diverse Näh-Werkstücke herzustellen.

 

Vom Üben gerader Nähte über das erste schicke Halstuch tasten sich die Trainees bald auch an das Herstellen komplexer modischer Taschen und Rücksäcke heran.


 

 

Jedes Stück ist einzigartig - individuell entworfen und gefertigt!

 

 

Es ist schön zu sehen, wie stolz unsere Trainees auf ihre Werke sind.


 

Ergänzend dazu bieten wir mittlerweile auch Workshops an, die das Herstellen von Schmuck bzw. Stricken zum Thema haben.

 

 

Natürlich vergessen wir nicht darauf, auch die Sprachfertigkeiten unserer KursteilnehmerInnen zu fördern.

 

Seit Oktober 2016 bieten wir zwei Mal wöchentlich Deutsch-Konversationsstunden an.



HIER GEHT'S
ZUM WEBSHOP


HIER EIN KLEINER EINBLICK IN
UNSER AKTUELLES PRODUKTSORTIMENT



HOPE FOR THE FUTURE | Verein zur Förderung von Personen, die von Menschenhandel bzw. Prostitution betroffen sind

EMAIL: office@hopeforthefuture.at | TELEFON: +43 (0)677 614 815 00 | ADRESSE: 1090 Wien, Badgasse 1-7/5/4